Was ist Korrosion und warum sollte ich mein Gebäude davor schützen?

Korrosion ist einer der häufigsten Gründe für massive Schäden an Gebäuden. Aus technischer Sicht handelt es sich dabei um die Reaktion eines Werkstoffs mit den Einflüssen seiner Umgebung. Dabei kommt es in der Regel zu einer spürbaren optischen und strukturellen Veränderung des Werkstoffs, wodurch auch die Statik von Bauten verschlechtert werden kann. Die mit Abstand am häufigsten auftretende Korrosionsart ist die chemische Reaktion metallischer Werkstoffe mit Wasser und Sauerstoff. Bei diesem Prozess, der auch als Oxidation bezeichnet wird, bildet sich eine Rostschicht auf dem Werkstoff. 

Neben der klassischen Korrosion eisenhaltiger Baustoffe können auch Gesteine korrodieren, indem sie durch Wasser zersetzt werden. Dabei kommt es in Gebäuden beispielsweise zu Ausblühungen oder Stockflecken, deren Beseitigung im Rahmen einer umfassenden Sanierung erfolgt. 

Um metallische Strukturen und Bauwerkstoffe fachgerecht zu schützen, wird im Rahmen der Sanierung und Instandhaltung ein Korrosionsschutz aufgetragen. Je nach Ausmaß der Korrosion können verschiedene Arten von Korrosionsschutz zum Einsatz kommen. Unser Ratgeber erklärt, wie Sie einen effektiven Korrosionsschutz erzielen können und wie lange dieser hält.

Coating und andere Verfahren für einen besseren Bautenschutz

Von Korrosion befallener, rostiger Türhaken
© Plus69 - istockphoto.com

Um Gebäude vor den Folgen der Korrosion zu schützen, können Stahlträger und andere betroffene Elemente mit einem sogenannten „Coating“ beschichtet werden. Dabei handelt es sich um einen Korrosionsschutz, der auf feuerverzinkten Stahl aufgetragen wird und dafür sorgt, dass Feuchtigkeit von außen nicht eindringen und mit dem Metall reagieren kann. Beim Coating handelt es sich wie bei den meisten anderen Verfahren um einen passiven Korrosionsschutz, bei dem eine Schutzschicht auf den Werkstoff aufgetragen wird. 

Stockflecken entstehen ebenfalls beim Eindringen von Feuchtigkeit in die Bausubstanz. Sie treten vor allem bei Feuchtigkeitsschäden an den Innenwänden von Gebäuden auf. Im Rahmen der Instandhaltung können Stockflecken durch diverse chemische Mittel entfernt werden. Um der Entstehung vorzubeugen, sollten Innenräume ausreichend gelüftet werden. Ausblühungen deuten hingegen meist auf Feuchtigkeit im Mauerwerk hin und sollten im Zuge der Instandhaltung entfernt werden, indem das Mauerwerk trockengelegt wird.

Wie lange hält Korrosionsschutz?

Wie lange der Korrosionsschutz hält, hängt ganz von dem angewendeten Verfahren und dem Werkstoff ab. Bei einem per Beschichtung aufgebrachten Rostschutz auf metallischen Oberflächen können Sie in den meisten Fällen davon ausgehen, dass das Korrosionsproblem dadurch nachhaltig gelöst wird. Ist das Mauerwerk in Form von Stockflecken oder Ausblühungen betroffen, müssen die Gründe für die Feuchtigkeit langfristig beseitig werden, um Korrosion vorzubeugen.


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe für Ihre Fassadenarbeiten!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 88.300 Suchen
Jetzt Maler finden  >

Mauerwerkstrockenlegung

Wenn das Mauerwerk feucht ist, besteht höchster Handlungsbedarf. Zu hoch ist die Gefahr von Schimmelbefall oder gar eines Instabilwerdens des gesamten Gebäudes. Es gibt verschiede Methoden der Mauerwerkstrockenlegung. Hier lernen Sie sie kennen.

Renovieren

Renovieren heißt übersetzt erneuern. Maler und Lackierer sind vielseitige Erneuerer, das können Sie hier in unserem 11880.com-Maler-Ratgeber lesen. Zudem erfahren Sie hier auch gleich, wie Sie schnell und einfach einen Maler in der Nähe finden.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.45 - gut
11 Abstimmungen